Eine neue Küche kann ganz schön viel Geld kosten. In vielen Fällen muss diese maßgeschneidert werden und die dazugehörigen Elektrogeräte sind auch nicht billig. Es ist klar, dass man dabei versucht, möglichst sparsam zu sein. Aber kann man beim Anschließen eines Elektroherds auch Geld sparen?

Die komplette Küche selbst zu einzubauen ist zwar eine mühsame, aber mit etwas Zeit und Muskelschmalz bewältigbare Aufgabe. Das eigenhändige Anschließen von einem Herd ist aber eine völlig andere Frage. Dabei stellt sich nicht nur die Frage der Fähigkeit, sondern zunächst die Frage der Sicherheit. Wir berichten Ihnen, ob es möglich ist, einen Herd selber anzuschließen und ob Sie das tun sollten. Viele Menschen haben großen Respekt davor, einen Herd anzuschließen – kein Wunder, denn wenn es zu einem Elektrokurzschluss kommt, brennt bald das ganze Haus ab. Warum Sie beim Herd anschließen vorsichtig sein müssen, erklären wir Ihnen jetzt.

Ist das rechtlich erlaubt?

Die Installation von Elektrogeräten wird teilweise vom Staat geregelt. Tatsächlich dürfen Elektroinstallationen – etwa der Anschluss von Herden – nur von entsprechend ausgebildetem geschultem Fachpersonal durchgeführt werden. Dies gilt für Sonderbauten, wie Schulen, Krankenhäuser und für die Gastronomiebetriebe. Daher übernimmt der Staat die Verantwortung, Arbeitnehmer und Verbraucher zu schützen. In den eigenen vier Wänden gibt es eine solche Regel jedoch nicht. Hier ist, wenn die Geräte zukünftig vermietet werden sollen, nur der Vermieter verpflichtet, die fachgerechte Elektroinstallation (z.B. Elektroherdmontage) durch den Sachverständigen durchführen zu lassen. Denn auf diese Weise wird schlimmeres verhindert. Darüber hinaus ist es Ihnen selber überlassen, sich der Herausforderung des Hochspannungsanschlusses von einem Herd zu stellen.

Herd mit eigenen Händen anschließen – eine gute Idee?

Wenn Sie keine Erfahrung mit dem Installieren von Elektrogeräten haben, empfehlen wir Ihnen unbedingt, einen professionellen Anschluss von einem Fachmann zu beantragen! Auch wenn es theoretisch einfacher ist, einen Herd anzuschließen als einige andere manuelle Tätigkeiten, sind die Folgen bei einem Problem, welches auftreten kann, schwerwiegender. Wenn Sie beim Verlegen von Fliesen einen Fehler machen, kostet es Sie Zeit, Energie und etwas Geld, um die Fliesen wieder richtigzustellen. Wenn Sie bei der Verwendung von Hochstrom (eigentlich dreiphasigem Wechselstrom) einen Fehler machen, kann dieser Fehler fatale Folgen haben.

Ohne Versicherung keine Garantie

Ein weiteres zu berücksichtigendes Thema ist die Versicherung. Steht die Elektronik von Ihrem Herd im Zentrum eines versicherbaren Schadens, tragen Sie in der Regel die Kosten, denn die meisten Versicherungen halten unabhängige Anschlüsse für grob fahrlässig. Ist der Herd defekt, kann der Hersteller die Gewährleistung verweigern, wenn Sie ihn selbst anschließen. Wenn Sie den Herd oder den Backofen trotz dieser Punkte selbst anschließen möchten, erklären wir Ihnen im Folgenden, was Sie tun müssen. Wenn ein Schritt im Erklärungsprozess unklar ist: Scheuen Sie sich nicht, einen Experten um Rat zu fragen!

Unsere Anleitung

Schließen Sie den Herd gemäß der beigefügten Anleitung an die Anschlussdose vom Herd an. Aus Sicherheitsgründen sollte solch eine Arbeit ein ausgebildeter Elektriker übernehmen, vor allem falls die Farben des Kabels Sie verwirrt.

Bei einem Keramikherd mit Keramik-Arbeitsplatte sollten Sie auf jeden Fall Silikonfugen haben. Die Metallklammern oder der Montageclip fixieren den Herd sicher auf der Arbeitsfläche. Vergessen Sie nicht den Stecker vom Kochfeld, bevor Sie den Herdblock einschieben. Verschrauben Sie den Ofenblock, damit er beim Öffnen der Tür vom Backofen nicht herausrutscht.

Die Sicherheit beim Herd-Anschließen

Bei Starkstrom steht die Sicherheit ganz klar an erster Stelle. Obwohl der mit der Steckdose in Kontakt kommende Strom noch leicht gelöscht werden kann, sieht die Situation beim Hochspannungsstrom anders aus. Gehen Sie daher bitte in drei Schritten sorgfältig vor: Schalten Sie die zugehörige Sicherung aus. Es ist besser, gleichzeitig den FI-Schalter auszuschalten. Stellen Sie sicher, dass Sie das Gerät nicht versehentlich wieder einschalten. Es ist am besten, sie mit Klebeband abzudecken. Idealerweise können Sie zu diesem Zeitpunkt auch den Sicherungskasten abschließen. Prüfen Sie danach mit einem Spannungsprüfer, ob immer noch Strom fließt. Dann sollten Sie zwischen allen drei Phasen prüfen, und zwischen den Phasen, dem Neutralleiter und dem Schutzleiter.

Dreiphasige Kennzeichnung

Ein gewöhnlicher Elektroherd sollte fünf Drähte haben: L1, L2, L3, N und PE. Unter folgenden Farben sind moderne Geräte aufgeteilt: L1 braun, L2 schwarz, L3 grau, N blau und PE grün-gelb. Die Farben auf älteren Geräten weichen meist ab. Vorsicht ist geboten bei Geräten, wo die Neutralleiter grau und der Schutzleiter rot ist. Diese Farbkonvention herrschte in den 90er Jahren vor und deutet damit auf eine sehr veraltete Ausstattung hin.

Als erstes muss das Kabel mit Aderendhülsen versehen werden. Ziehen Sie dazu den Außenmantel des Anschlusskabels vorsichtig ca. 12 cm ab (nichts beschädigen!), isolieren Sie die konfektionierte Ader ab und fixieren Sie die Hülse mit einer Zange. Mit Zugentlastungsclips müssen Sie das Kabel nun sichern. Die Leitungen werden nun verbunden (L1 bis L1 usw.). Das Kabel müssen Sie zuerst am Gerät und dann an der Kochgerätesteckdose anschließen. Wenn Sie fertig sind, schalten Sie die Sicherung wieder ein und überprüfen Sie die Spannung erneut – genau wie vor dem Anschließen. Der Spannungsprüfer sollte nun 400 V an drei Phasen und 230 V zwischen Phase und Neutral- bzw. Schutzleiter anzeigen. Wir empfehlen Ihnen, die Verbindung von einem Fachmann überprüfen zu lassen. Bei erfolgreicher Verbindung kann der Herd installiert werden.

Schlusswort

Wie Sie sehen, ist es durchaus möglich, einen Herd selbst anzuschließen. Es ist jedoch bei weitem kein Kinderspiel. Neben den schon erwähnten nicht zu unterschätzenden Sicherheitsrisiken ist es auch erforderlich, dass man ein Basiswissen über Elektroinstallation hat oder eine große Zuversicht in die eigene Fähigkeit des „schnellen Zurechtfindens“ hat.

Wenn Sie sich Ihrer Fähigkeiten jedoch nicht so sicher sein sollten, ist es am klügsten und ratsamsten, dies ohne sich zu schämen einzusehen und professionelle Hilfe zu holen. Ein Herd ist es keinesfalls wert, das eigene Leben aufs Spiel zu setzen. Ihre Sicherheit hat immer oberste Priorität